GOES-18

DENVER – Die National Oceanic and Atmospheric Administration erklärte den neuesten Satelliten ihrer geostationären Flotte, GOES-18, am 4. Januar für betriebsbereit und bezeichnete ihn als GOES West.

Mit dieser Bezeichnung übernahm der im März gestartete Satellit GOES-17 als einer der beiden primären geostationären Satelliten der NOAA. GOES West beobachtet die Wetter- und Klimabedingungen über den westlichen Vereinigten Staaten, einschließlich Alaska und Hawaii, Mexiko, Mittelamerika und dem Pazifischen Ozean.

GOES-17 wird sich in eine Umlaufbahn über den zentralen Vereinigten Staaten bewegen, um als Backup für GOES East und GOES West zu dienen.

Normalerweise verbringen GOES-Satelliten etwa sechs Monate in ihren anfänglichen geostationären Orbitalplätzen, bevor sie als GOES East oder GOES West in Position gehen. Für GOES-18 begann die NOAA im Mai, zwei Monate nach dem Start, den Satelliten zu bewegen, und begann schnell, Daten von GOES-18-Instrumenten mit dem National Weather Service und anderen Datennutzern zu teilen, sobald jedes Instrument kalibriert und die Daten validiert waren.

Die NOAA beschleunigte den Zeitplan für die Aufnahme von GOES-18 in ihre Betriebsflotte aufgrund von Problemen mit dem Kühlsystem für den Advanced Baseline Imager von GOES’17. In Zusammenarbeit konnten Vertreter der NASA, der NOAA und der Industrie die Auswirkungen des Mangels an Kühlsystemen abmildern, aber die unternommenen Schritte verkürzten die erwartete Lebensdauer des Satelliten.

Um die Auswirkungen des ABI-Problems von GOES-17 zu verringern, teilte die NOAA vom 1. August bis 8. September und vom 13. Oktober bis 16. November Bilder des GOES-18 ABI mit GOES West-Datenkunden.

„Dies ermöglichte es Prognostikern, GOES-18-Bilder während des Höhepunkts der pazifischen Hurrikansaison zu verwenden“, sagte NOAA in einer Pressemitteilung vom 9. Januar.

Das Hauptinstrument von GOES-18, dem dritten Satelliten der Geostationary Operational Environmental Satellite-R-Serie, ist der Advanced Baseline Imager von L3Harris. Der neue GOES West ist wie sein Vorgänger auch mit dem Geostationary Lightning Mapper und dem Solar Ultraviolet Imager von Lockheed Martin, den Extreme X-Ray and Irradiance Sensors der University of Colorado, dem Boulder Laboratory for Atmospheric and Space Physics, der Space Environment In-Situ Suite von Assurance Technology Corp. und zwei Magnetometern des NASA Goddard Space Flight Center ausgestattet.

GOES-U, der letzte Satellit der GOES-R-Serie, soll 2024 starten.

Von Hiya Karmakar

Hallo, ich bin Hiya Karmakar. Ich liebe es, Anime zu sehen und ich liebe es, Mangas zu lesen. Wenn Sie auch eine kleine Reise in diese Welt unternehmen möchten, finden Sie mich hier auf rock-news.at, wo ich hauptsächlich über Anime und Manga schreibe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert